4 Fragen | 4 Unternehmen | 4 Minuten
News / Videoblogger unter sich

MEET & GREET MIT EINEM YOUTUBE-STAR

Jasmin, Laura, Laisa, Julia und Svea gehen in die 11. Klasse des Immanuel-Kant-Gymnasiums in Münster. Das Thema Wirtschaft hat sie früher nur wenig interessiert. Durch „Videoblogger Economics“ haben sie entdeckt, wie spannend es sein kann, in die Welt der Unternehmen einzutauchen. Und ihr Beitrag für den Wettbewerb war dann so gut, dass sie im Online-Voting den Publikumspreis gewonnen haben – einen Besuch bei den Profi-Bloggern von Studio71 in Berlin. Lest hier, was sie erlebt haben:

FÜHRUNG DURCH STUDIO71

Voller Vorfreude ging es am Donnerstag früh um halb 7 mit dem Zug nach Berlin. Wir waren kaum ausgeschlafen, aber voller Spannung und Enthusiasmus. Die Bahn war überraschend pünktlich, sodass wir bereits gegen 10 Uhr am Berliner Hauptbahnhof ankamen. Ein kurzer Sprung in die U-Bahn, und schon waren wir in unserem Hotel, wo wir dann noch ein wenig Zeit zum Entspannen hatten, bevor es um 12 Uhr weiter zum Studio71 ging.

Im Studio71 angekommen, erhielten wir eine sehr ausführliche und interessante Führung. Wir durften in alle Bereiche reinschnuppern, und Torben Glander von Studio71 hat uns alle Abteilungen des Studios genau erklärt. Auch unsere Fragen hat er detailliert beantwortet. Durch die Führung bekommt man einen ganz neuen Blick darauf, was hinter der Produktion und Veröffentlichung eines professionellen YouTube-Videos alles steckt. Außerdem konnten wir auch einen kurzen Blick auf zwei YouTuber im Studio werfen, die gerade in einem Vorgespräch für eine neue Produktion saßen.

TREFFEN MIT JANAKLAR

Nach der Führung kam dann die österreichische YouTuberin JANAklar zu uns. Das Interview mit ihr war sehr interessant, und sie war wirklich nett zu uns. Wir durften viele Fragen stellen, auf die sie immer offen und ehrlich antwortete und kein Blatt vor den Mund nahm. Sie erklärte uns, dass man diesen Beruf nur ausüben kann, wenn man mit ganzem Herzen dabei ist und seine ganze Zeit hineinsteckt. Besonders spannend war, was sie uns über das Leben der YouTuber erzählte. Die Videos, die diese produzieren, sind sehr arbeitsintensiv. Man muss z. B. beim Drehen darauf achten, dass der Ton und das Licht gut sind, und allein das Schneiden kann schon mal viele Stunden dauern. Generell bedeutet dieser Beruf viel Arbeit, denn man hat als Selbständiger viele Verpflichtungen: Beispielsweise muss man seine Steuerklärungen selbst machen oder sich selbst krankenversichern. Dass für ein erfolgreiches Video neben dem Drehen so viel zusätzliche Arbeit nötig ist, hätten wir nicht gedacht, und es war sehr eindrucksvoll, das mal vor Augen geführt zu bekommen. Cool war es aber auch zu hören, wie viele Facetten dieses Leben und dieser Beruf haben. Durch die Zusammenarbeit mit großen Firmen und Konzernen eröffnen sich zahlreiche Möglichkeiten, etwa an öffentlichkeitswirksamen Events teilnehmen zu dürfen oder in exotische Länder reisen zu können. Das klingt natürlich sehr verlockend, aber es ist auch viel harte Arbeit, die sich hinter den Kulissen auftut und die man nur bewältigen kann, wenn man mit ganzer Leidenschaft dabei ist.
 

BERLIN BEI TAG UND BEI NACHT

Nach dem Interview wurden wir vom Studio71 verabschiedet und hatten noch Zeit, bei einem netten Essen die vielfältigen Eindrücke zu verarbeiten und uns anschließend die Stadt anzuschauen. Unter anderem waren wir im Infocenter zum Stadtschloss, auf dem Kurfürstendamm und natürlich auch am Brandenburger Tor. Abends haben wir noch etwas die Oranienstraße in Kreuzberg erkundet. Nach diesem langen Tag konnten wir uns dann im Hotel super erholen. Am Freitag war alles deutlich entspannter. So sind wir nach dem Frühstück ein wenig shoppen gegangen und haben uns noch ein bisschen verschiedene Ecken Berlins angeschaut, bevor wir gegen halb 7 abends gemeinsam die Rückreise antraten. Es waren zwei wirklich sehr schöne, spannende, inspirierende, aber auch anstrengende Tage, die viel zu schnell vorbeigingen!